Über mich

Danielle Oswald

 

Danielle Oswald

Mein beruflicher Werdegang:

Meine ersten Reitstunden hatte ich bereits im Alter von 7 Jahren, im Alter von 12 Jahren bekam ich mein erstes Pferd, die Araberstute Laika, die auch heute im Alter von 32 Jahren noch zu meinem Leben gehört. Seitdem hatte ich täglich Umgang mit Pferden und auch meine Berufsausbildung war von Anfang an auf eine Laufbahn im Pferdebereich abgestimmt.

Ausbildung:

2005:
Diplom-Pädagogin, Schwerpunkt Sonderpädagogik; Diplomarbeit: „Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren mit Menschen mit Autismus“
2004:
Trainerin C- Reiten (FN)
2005:
Ausbilderin im Reitsport für Menschen mit Behinderung (DKthR)
2007:
Reitpädagogin (DKthR)

Von 2001- 2015 war ich für die IG Therapeutisches Reiten Rhein-Main e.V. tätig, und konnte so umfassendes Wissen im therapeutischen Bereich erwerben. Mein Arbeitsschwerpunkt lag hier auf der Einzeltherapie mit Jugendlichen und Erwachsenen mit Geistiger Behinderung und mit autistischen Menschen. Heute arbeite ich hauptsächlich mit Erwachsenen mit psychiatrischen Problemen. Dazu kommt die Gruppenarbeit mit Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten.

Während meines Studiums arbeitete ich von 2000-2004 in den Semesterferien im Gestüt Bruns-Andalusier mit. Ich erhielt dort Reitunterricht auf Lehrpferden und half beim Anreiten und bei der Ausbildung junger Pferde.

Zahlreiche Aufenthalte in Spanien festigten meine Vorliebe für Spanische Pferde.

Über 15 Jahre besuchte ich regelmäßig Fortbildungen bei Horst Becker.

Des Weiteren besuchte ich zahlreiche Reitkurse und Seminare bei verschiedenen portugiesischen,deutschen und spanischen Ausbildern und bilde mich auch weiterhin fort.

Durch ein ausgiebiges Studium der Werke der alten Meister sowie Literatur aus Sportmedizin, Physiotherapie, Bewegungs- und Trainingslehre konnte ich das in der Praxis erworbene Wissen vervollständigen. Dabei ist es mir wichtig Gesehenes oder Gehörtes auszuprobieren und zu hinterfragen und immer wieder neue Impulse in meine Arbeit mit einfließen zu lassen.

Die Ausbilderin